unternehmerfruehstueck dessauDie Friedrich-Ebert-Stiftung und das Forum Ostdeutschland der SPD luden am 14. Februar wieder zum Unternehmerfrühstück ein. Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Wolfgang Tiefensee stand dieses Mal zusammen mit dem Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Wittenberg-Dessau Arne Lietz Unternehmern aus der Region in Dessau Rede und Antwort.

Wolfgang Tiefensee sprach zu den aktuellen Herausforderungen in punkto Wirtschaftspolitik und den Vorstellungen der SPD im Wahljahr 2013. Hier kommt u.a. den Themen Energiewende, Entwicklung der Strompreise und zukünftige Gestaltung des Strommarktes eine wichtige Bedeutung zu. Neben Steuerfragen und der Forschungsförderung ist die Fachkräftesicherung ein zentrales Thema. Wolfgang Tiefensee betonte, dass es hierbei auch auf die Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ankomme – das Betreuungsgeld der aktuellen Bundesregierung sei dagegen eine kontraproduktive Fernhalteprämie vom Arbeitsmarkt.

Zum Stichwort Fachkräfte entwickelte sich auch die Diskussion im Saal. Es müsse u.a. eine weniger komplizierte Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen geben, forderten anwesende Unternehmer. Ebenso sei mehr Praxisbezug bereits für Schüler vor Beginn einer Ausbildung notwendig. Ideen zum Thema Rückholung von Fachkräften in Region, insbesondere in der jüngeren Generation, stellte der Kandidat für den Bundestag aus Wittenberg, Arne Lietz vor.

Mit gut 40 Teilnehmern war das zweite Unternehmerfrühstück sehr gut besucht. Den Wunsch der Wirtschaftsvertreter, dass dieser Dialog zwischen Politik und Wirtschaft fortgesetzt werden sollte, nimmt Victoria Orioli vom Landesvorstand der SPD, die den Dialog moderiert, gern mit in die SPD Sachsen-Anhalt.

Beitrag von Victoria Orioli

Foto: Forum Ostdeutschland